Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

古流 Koryu = alte Schule

Beim Koryu handelt es sich um alte, wirkungsvolle Techniken, die in den Kampfsystemen in früherer Zeit eingesetzt wurden und bei denen es nicht um lange, komplizierte Abfolgen geht, sondern das schnelle Beenden des Kampfes steht hier im Vordergrund. Die heue meist separat gelehrten, wissenschaftlich und traditionell hoch stilisierten Techniken des sogenannten "Kyusho" sind Bestandteil des Goshinryu Kempo. Ohne Kenntnis dieser Techniken ist das schnelle Beenden eines Kampfes fast unmöglich.

Kata

Kata, dies ist ein sehr komplexer Bereich. Dabei soll festgestellt werden, dass es nicht um die Vielzahl von Kata geht, die einfach nur gelaufen werden, damit man diese bei Prüfungen zeigen kann oder speziell für den Wettkampf trainiert. Es geht hier vielmehr um das Verständis der Kata, der jeweiligen Techniken und der Inhalte der Okuden.

Te no Ken -  Taikijutsu -  Selbstverteidigung

Es erübrigt sich eigentlich darauf hinzuweisen, dass ein Kampfkunstsystem auch die Inhalte der Selbstverteidigungstechniken aufweist.  Diese Selbstverteidigungstechniken werden heute meist separat unter den Begriffen JiuJitsu,, Jujutsu etc. gelehrt, gehören jedoch zu jedem traditionellen Kampfkunstsystem, sofern dieses nicht zu einem reinen Wettkampfsystem ausartet. Im Goshinryu-Kempo werden die Selbstverteidigungstechniken unter Berücksichtigung der rechtlichen Bestimmungen gelehrt.

Physisches Training

Schweißtreibendes Training zur Verbesserung der Kondition, Aufbau der Muskulatur, Stärkung des Skelettsystems, Abhärtung und gesundheitliche Aspekte sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil jedes Kampfkunsttrainings.

Mentales Training

mentales Training ist ebenfalls für ein Kampfkunstsystem ein wichtiger Aspekt, sei es zur Formung von Geist und Charakter, zur Stärkung des Selbstbewusstseins, zur Vorbereitung zum Wettkampf oder aber auch für den "normalen" Alltag.

Sport

der sportliche Charakter sollte bei einem Kampfkunstsystem auch nicht zu kurz kommen. Hier bieten sich, da durch das Regelsystem größtmögliche Maßnahmen zur Ausführung von sportlichen Wettkämpfen vorhanden sind, zahlreiche sportliche Betätigungsfelder.