Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Gürtelfarben im Goshinryu-Kempo

Durch Soke H.W. Köhnen, Tamashiiryu, wurden die Gürtelfarben im Goshinryu-Kempo neu definiert. Da es sich um ein umfassendes, kompaktes System handelt, mussten hier Unterschiede zu den gängigen Systemen geschaffen werden, da die Schüler im Goshinryu—Kempo eine weitumfassendere Ausbildung erhalten.

Die Grundfarbe für alle Anfänger ist der weiße Gürtel.

Nach einer gewissen Ausbildungszeit kann der Schüler dann auf die Einstiegsstufe zum Goshinryu-Kempo geprüft werden. Nach bestandener Prüfung erhält er den Gelbgurt und steht nun am Beginn der umfassenden Ausbildung im Goshinryu Kempo. Die weiteren Prüfungsstufen wurden als Wegweiser zum Schwarzgurt ausgelegt, dementsprechend werden bei Erreichen der jeweiligen Stufen diese mit sogenannten Halbfarbgurten gekennzeichnet, wobei die Hälfte des Gürtel immer schwarz ist. Dies soll dem Schüler als Motivation dienen, das Ziel der höheren Ausbildungsstufe (Schwarzgurt) zu erreichen und ihm zeigen, dass er sich auf diesem Weg befindet.

Die einzelnen Stufen:

Shohono -weißer Gürtel

Chū・kyū  -Gelbgurt

Kenshi -grün/schwarzer Gürtel

Kohai -blau/schwarzer Gürtel

Chuden -braun/schwarzer Gürtel